Stadtgrün – attraktiv

Der Klassiker: Die Neckarufer-Promenade

ZU ALLEN JAHRESZEITEN EIN ANZIEHUNGSPUNKT Heidelbergs „Parade­-Grünfläche“ – die Neckarwiese auf Neuenheimer Seite.

Allee aus Japanischen Kirschen INF 348

HANAMI IN HEIDELBERG Die Kirschen spektakulär in voller Blüte …
… und auch abgeblüht noch ein optisches Highlight.

Park am Werderplatz, H’heim

EIBENPYRAMIDEN ALS MARKENZEICHEN Der Werderplatz in Handschuhsheim mit Blick Richtung Süden auf St. Raphael; zu dem Park gehört auch ein kleiner Spiel­platz.
FAST TROPISCHE FÜLLE Der Werderplatz im Spätfrühling, Blick nach Norden.

Grahampark, H’heim

PUNKTET MIT ALTEM BAUMBESTAND Der Grahampark in Handschuhsheim.

Werderplatz und Grahampark sind beliebte Treffpunkte der Handschuhsheimer. Letzter besticht durch seine malerische Lage am „Schlösschen“ und seinen alten, z.T. exotischen Baumbestand; gleich sieben Bäume sind über 70 Jahre alt, darunter ein Ginkgo und eine eindrucksvolle Zeder.

Ursprünglich war das Areal als Exotengarten von dem Kauf­mann  Carl Adolf Uhde angelegt worden; von dieser Bepflan­zung ist jedoch fast nichts erhal­ten. Benannt ist der Park nach dem späteren Besitzer John Benjamin Graham, einem engli­schen Minenbesitzer, der die Grünanlage für die Allgemeinheit zugänglich machte. Die fachkundige Pflege des Parks und des wertvollen Baumbestands lag ihm sehr am Her­zen. Daher engagierte er eigens einen Gärtner, für den er 1865 unmittelbar angrenzend an die Anlage sogar ein Haus im Schweizer Stil erbauen ließ (Steubenstraße 65).


Zollhofgarten, Bahnstadt

ZU JEDER JAHRESZEIT EIN ANZIEHUNGSPUNKT FÜR DIE KIDS Der Spielplatz Zollhofgarten.

Park an der Glockengießerei, Bergheim

ENTSPANNTE ATMOSPHÄRE MITTEN IN DER STADT Grünanlage an der Stadtbücherei, Bergheim.